Ist die SPD ein Angsthase, hat die SPD noch ein Demokratieverständnis?

Veröffentlicht von




Seit dem Dezember 2021 gehen friedliche Bürger, als Spaziergänger, jeglichen Couleur auf die Straße, um gegen die Coronamaßnahmen zu demonstrieren.

In mittlerweile über 2000 Städte und auch Dörfer haben die Menschen den Wunsch nach Veränderungen.

So hat es in der ehemaligen DDR 1988 auch angefangen und am 9. November 1989 zur Wende geführt.

Haben die Altparteien Angst, dass ihnen die Pfründe wegschwimmen, dass durch die Demokratiebewegung sie Ihre
Corona- oder Hygienediktatur verlieren?

Alle Altparteien bewunderten die Menschen damals, welche zum Teil unter Lebensgefahr auf die Straße gingen.
Und heute 2022 macht man sie schlecht und zieht über sie her!


Diese Bürger bestehen zum größten Teil aus der deutschen Mittelschicht. Sie sind Arbeiter, Angestellte und auch Unternehmer.
Bei den Teilnehmern findet man verschiedene Nationalitäten und auch Religionszugehörigkeiten.
Auch sozial schwache Menschen haben genug von der Angst machenden Politik der Bundesregierung. Welche durch den neuen Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) einen weinerlichen Stempel bekommen hat.

Der Konstanzer SPD sind dieses friedliche Zusammentreffen von Spaziergängern ein Dorn im Auge und sie rufen zu einer Demo auf der Konstanzer Marktstätte auf.
Dies soll eine Gegendemonstration zu den Montagsspaziergängen sein.

Durch, mit Beleidigungen, und falsche Behauptungen gespickte Flyer bewerben sie diese Aktion.
Es ist falsch, dass die Spaziergänge von Querdenken organisiert und durchgeführt werden.
Es gibt für die Spaziergänge keinen Organisator und Gruppe. Die Menschen finden sich zu bestimmten Uhrzeiten einfach in der Stadt ein.

Querdenken ist eine demokratische Bewegung.
Leerdenker ist eine Diffamierung, wenn nicht sogar eine Beleidigung.

In Konstanz ist keine Radikalisierung der Spaziergänger festzustellen.
Im Gegenteil, es sind viele Familien, Rentner, Jugendliche und auch Studenten montagabends unterwegs.


Die Spaziergänger sind keine polarisierende Gruppe, sondern haben klare Forderungen.

Ehrliche Informationen seitens der Regierung.
Transparenz seitens der Regierung.
Kommunikation mit allen Wissenschaftlern, Ärzten und freien Medien.
Abschaffung der durch die Pandemie eingeschränkten Grundrechte.
Kein Impfzwangs- freie Impfentscheidung.


Der Aufruf der SPD vertreten durch Frau Petra Riezler und Herrn Frank Ortolf wünschen sich Unterstützung und laden alle überparteilichen Parteien zu der Gegendemo ein.

Trauen Sie der SPD keine größere Menschenmenge zu?

Wir sind gespannt, wer sich da alles einfinden wird.

https://querdenken-711.de/manifest/
https://www.youtube.com/watch?v=hzwwk7BjqQU




Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.